Grüne mit starker Liste für den Kreistag

 

Getragen von viel Rückenwind aus der Bürgerschaft treten die Grünen in allen Wahlkreisen des Schwarzwald-Baar-Kreises mit jeweils vollständiger Liste an. Breites Spektrum an Kompetenz und Erfahrung verspricht Tiefe und Sachkenntnis im Wahlkampf.

Die Kreistagskandidat*innen für die Wahl am 26.05.2019 (Foto: Bündnis`90/DIE GRÜNEN)

Die Grünen in Schwarzwald-Baar-Kreis haben gestern ihre Nominierung für die Wahl zum Kreistag abgeschlossen. Sie treten erstmals im Schwarzwald-Baar-Kreis in allen Wahlkreisen mit einer jeweils vollständigen Liste an. „Dass wir erstmals alle Listen im Kreis vollständig mit hochqualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten besetzen konnten, ist auch Ausdruck des regen Zuspruchs zu unserer erfolgreichen Arbeit in den Städten und Gemeinden, ebenso wie im Kreis und Land. Die Bürgerinnen und Bürger honorieren, dass sich die Grünen nicht mit ausgetretenen Wegen zufriedengeben, sondern die Probleme im Kreis auf allen Ebenen mit neuen Ideen mutig angehen“, beschreibt Christian Kaiser, Vorsitzender der grünen Fraktion im aktuellen Kreistag, die Stimmung im Kreis.

 

Bei der Auswahl der Kandidaten haben es sich die Grünen wieder nicht leicht gemacht: Im Vordergrund standen die fundierte Kompetenz in einem breiten Spektrum an Berufen und Funktionen und eine harmonische Verteilung über die Regionen des Landkreises. Wie immer bei den Grünen, ist die Kandidatenlisten ausgewogen mit Frauen und Männer besetzt. Die Grünen im Schwarzwald-Baar-Kreis freuen sich über viel Unterstützung bei der Zusammenstellung der Wahllisten für die Kreistagswahl.

Auch im nächsten Kreistag wollen sich die GRÜNEN konstruktiv und kritisch engagieren und unter dem Motto „Schwarzwald-Baar soll grüner werden“ für grüne Konzepte im Bereich Bildung, öffentlichen Nahverkehr, Digitalisierung, Infrastruktur und Naturschutz kämpfen. Im Bereich Bildung wollen die Grünen, dass die berufsbildenden Schulen verteilt im Landkreis erhalten bleiben und sie als wichtige Kooperationspartner der allgemeinbildenden Schulen und der heimischen Wirtschaft stärken. Beim Thema Mobilität geht es den Grünen darum, die Verkehrsinfrastruktur im Kreis zu modernisieren und nachhaltiger auszurichten, den ÖPNV noch attraktiver zu machen und auch neue Formen der Mobilität zu fördern.

Die Grünen wollen die Gesundheitsversorgung im Kreis auch in der Fläche hochwertig und attraktiv erhalten. Dazu gehört eine gute Hausarztversorgung und Verbesserungen beim ärztlichen Notdienst. Bei ihrem Kernthema Umwelt- und Naturschutz steht der Schutz der wertvollen Landschaftsräumen im Fokus. Hier sind Ökologie und Ökonomie noch stärker ins Gleichgewicht zu bringen, um langfristig Zukunft und Wohlstand zu sichern. So sehen sich die Grünen als einen Garanten der regional und durch Familienbetriebe geprägten Landwirtschaft im Kreis und möchten die Zahl der biologisch wirtschaftenden und naturnahen Betriebe in unserer Region weiter erhöhen. „Für einen lebens- und liebenswerten Schwarzwald wollen wir mehr grüne Zukunftsprojekte. Von nachhaltiger Energie über innovative Klimapolitik bis hin zur Digitalisierung bedeutet grün wählen auch Zukunft wählen“, erläutert Kordula Kugele, Listenplatz eins in Furtwangen, Gütenbach und Vöhrenbach.

Weiterhin gilt es, die gute Wirtschaftskraft im Kreis zu fördern. Langlebige Qualitätsprodukte mit hohem Innovationspotential, lokaler Wertschöpfung und guter Ressourceneffizienz waren seit jeher ein Markenzeichen der Region und sollten dies auch bleiben. Die Energiewende sollte mit allen ihren Facetten – von der Energieeinsparung, über die Elektromobilität bis hin zum Ausstieg aus Atomkraft und fossilen Brennstoffen – auch für den Kreis als Chance gesehen werden. Klimaschutz ist nicht nur zwingend notwendig, sondern auch ein wichtiger Wachstumsmarkt auf dem im Kreis neue Unternehmen und Arbeitsplätze geschaffen werden können. „Der Kreistag muss auch grüner werden, um ein wirksames Gegengewicht zum Block schwarzer Bürgermeister zu bilden“, spitzt Hans-Joachim von Mirbach pointiert zu.

Übergreifend ist den Grünen der Zusammenhalt in der Gesellschaft und die Wahrung des sozialen Friedens – gerade in einer Zeit wachsender Polarisierung durch die Populisten – wichtig. Im Kreis gehören Aufgaben wie beispielweise die Bekämpfung von Kinderarmut oder die Angleichung von Bildungschancen zu den zentralen Aufgaben einer Politik, die Ausgrenzung und Spaltung überwinden will.  „Wir freuen uns auf einen inhaltlichen starken Wettstreit mit den anderen Parteien im Wahlkampf und sind überzeugt davon, dass mehr Grün dem Landkreis neuen Schwung verleihen würde. Letztlich setzen sich gute Ideen immer durch“, schließt Cornelia Kunkis-Becker schmunzelnd, die die Liste im Wahlkreis I Stadtgebiet Villingen-Schwenningen anführt.

Die Details des Wahlprogramms für den Landkreis werden in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Wahlkreise im Einzelnen

In Summe werden bei der Wahl zum Kreistag, die am 26. Mai 2019 im Rahmen der Kommunalwahl und zeitgleich mit der Europawahl stattfindet, 54 Sitze geordnet nach 7 Wahlkreisen vergeben.

Wahlkreis I – Stadtgebiet Villingen-Schwenningen (21 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Cornelia Kunkis-Becker Dipl.-Betriebswirtin (FH)

2. Armin Schott Dipl.-Ökologe und Landschaftsplaner

3. Anita Sperle-Fleig Dipl.-Ing. (FH) Landespflege, Geschäftsführerin BUND

4. Hans-Joachim von Mirbach Oberstudienrat a.D.

5. Dr. Ursula Roth-Ziefle Ärztin

6. Rudolf Reim Einzelhandelskaufmann

7. Maria Magdalena Reichegger Dipl.-Ing. (FH) Landespflege

8. Thomas Bleile Geschäftsführer IG Metall VS

9. Andrea Müller-Janson Realschulrektorin a.D.

10. Matthias Restorff Lehrer

11. Elif Cangür QS-Assistentin

12. Wolfgang Mallach Dipl.-Verwaltungswirt Polizei (FH)

13. Christiane Hankins Industriekauffrau

14. Matthias Ziegler Schulleiter DRK Landesschule BaWü

15. Karin Zucker Dipl.-Ing.

16. Alfred Zahn Lehrer

17. Helga Baur Betriebswirtin (GA)

18. Harald Gronmaier Sachverständiger für Photovoltaik

19. Katja Gottlieb Projektmanagerin

20. Heinrich Hebling Dipl.-Pädagoge

21. Dr. Ulrike Salat Professorin  

 

Wahlkreis II - Villingen-Schwenningen Land Süd mit Bad Dürrheim, Brigachtal und Tuningen (5 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Jeannette Lauer Mediengestalterin

2. Emil Maier Dipl.-Ing. Fernmeldetechnik

3. Ralf Prietzel Taxifahrer

4. Dersim Martin Özdag Student

5. Wolfgang Kaiser Landesschatzmeister Grüne BW  

 

Wahlkreis III - Villingen-Schwenningen Land Nord mit Dauchingen, Königsfeld, Mönchweiler, Niedereschach und Unterkirnach (6 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Beate Berg-Haller Rentnerin

2. Christof Beck Steuerbeamter

3. Petra Neubauer Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung

4. Walter Pankoke Dipl.-Ing. Maschinenbau-Kunststofftechnik

5. Gerhard Peral-Müller Supervisor, Mediator

6. Heinrich Weber Dipl. Mathematiker  

 

Wahlkreis IV - St. Georgen/Triberg mit St. Georgen, Schönwald, Schonach und Triberg (6 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Angela Nock Tierpflegerin

2. Dirk Schmider Dipl.-Ing. (FH), Akademischer Mitarbeiter

3. Isolde Grieshaber Finanzbuchhalterin

4. Gerhard Kienzler Dipl.-Ing. Energietechnik

5. Oliver Wolf Künstler

6. Michael Reilich Erzieher a.A.  

 

Wahlkreis V - Stadt Donaueschingen (6 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Monika Opferkuch Dipl.-Rhythmiklehrerin

2. Andreas Olivier Dipl.-Forstwirt

3. Katja Burkard Uhrmacherin

4. Wolfgang Götz Dozent

5. Renate Heinrich Rentnerin

6. Christian Kaiser Dipl-Ingenieur  

 

Wahlkreis VI - Furtwangen mit Furtwangen, Gütenbach und Vöhrenbach (4 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Kordula Kugele Sozialwissenschaftlerin

2. Martina Braun Landtagsabgeordnete

3. Franz Heizmann Altenpfleger

4. Claudia Filbert Kreisgeschäftsführerin Bündnis 90/Die Grünen  

 

Wahlkreis VII - Blumberg mit Bräunlingen und Hüfingen (6 Sitze)Nr.NameBeruf/Stand

1. Maren Ott Diplom-Geografin und Tourismus-Fachwirtin

2. Rolf Schwenk Verwaltungsangestellter

3. Danny Oertel Beauftragter Umweltmanagement, QM

4. Christoph Trütken Bio-Landwirt

5. Klaus Pfaehler Rentner

6. Andreas Lauer Produktmanager  

 

Die nächsten Termine

11.04.2019 Hüfingen Landgasthof Frank, 19.30 Uhr
Vortrag über Glyphosat