Filmvorführung: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen

Am Freitag,  8. Juni 2018, zeigen die Grünen im Schwarzwald-Baar-Kreis um 19.30 Uhr im Umweltzentrum in Schwenningen den Film von Johan von Mirbach mit dem Titel „Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie“.

Das Besondere: Der Filmemacher selbst wird anwesend sein und steht im Anschluss an die Vorführungen für Gespräche und Austausch zur Verfügung.

Die 45minütige Dokumentation ist seit der Erstausstrahlung 2017 mehrfach im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und in privaten Sendern ausgestrahlt worden. Der auch noch als Journalist, Regisseur und Reporter selbständig Tätige hat darin festgehalten, wie die Konzerne über 60 Jahre hinweg versucht haben, die Öffentlichkeit zu täuschen und den Klimawandel zu leugnen – Letzteres „bewiesen“ mit selbst finanzierten wissenschaftlichen Studien und Kampagnen. Es ist nur eine von mehreren Dokumentationen, mit denen es der frühere Villinger längst zu viel Beachtung im kritisch hinterfragenden Journalismus geschafft hat.

„Von der GAJ VS zum weltweit recherchierenden investigativen Journalisten“ eignet sich am besten als Untertitel für die Veranstaltung im Umweltzentrum.  Der Eintritt ist frei.  

Johan von Mirbach

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen

 

Ein Film von Johan von Mirbach

Produktion: a&o buero filmproduktion, Robert Tasso Pütz und Tristan Chytroschek

Redaktion: Gudrun Wolter

Sendung: WDR-Fernsehen, 8.11.2017

 

Mit Donald Trump hat eine neue, alte Sicht auf den Klimawandel im Weißen Haus Einzug gehalten. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon, Shell und Chevron, die seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Neue Unterlagen beweisen, dass diese Firmen seit 1957 wussten, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert – eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben. Diese Forschungen dauerten 25 Jahre an – bis sie 1982 abrupt beendet wurden.

Die Ölunternehmen in den USA forschten aber nicht nur und verheimlichten dann ihre Ergebnisse. Ingenieure von Exxon, Shell und British Petrol nutzen die Erkenntnisse beim Bau von Ölbohrplattformen, Pipelines und bei der Erkundung von neuen Reservoirs – schon seit 1963.

Mittlerweile haben zwei Staatsanwaltschaften und mehrere Counties in den USA Ermittlungen aufgenommen gegen Exxon und andere Ölfirmen - wegen gezielter Irreführung der Öffentlichkeit beim Thema Klimawandel. Und auch in Deutschland diskutieren Anwälte und Gerichte über die Verantwortung der Unternehmen am Klimawandel. Roda Verheyen verklagte den Energiekonzern RWE. Ihr Mandant Saúl Luciano Lliuya, ein peruanischer Bauer gibt dem Konzern mit dem größten europäischen CO2-Ausstoss eine Teilschuld am Schmelzen eines Gletschers in den Anden. Sein Hof ist vom Schmelzwassersee bedroht und er will das sich der Konzern am Bau eines Damms beteiligt.

 

Der Geophysiker Edward Garvey arbeitete ab 1977 für Exxon.  „Der Klimawandel war damals ein Riesending. Exxon forschte in alle Richtungen, CO2-Ausstoß, Sturmentwicklung, Permafrostschmelzen. Und dann, von heute auf morgen wurden alle Forschungsprogramme eingestellt. Das ist so frustrierend. Wir hätten schon vor 30 Jahren etwas gegen den Klimawandel tun können.“

Die Firmen taten genau das Gegenteil: Sie beauftragten Gegenstudien, die über Lobbygruppen weit verbreitet wurden. „Sie finanzierten Studien die die eigenen Ergebnisse in Frage stellten, versuchten den Klimawandel über Sonnenflecken zu erklären oder ganz zu leugnen. Sie betonten Statistikfehler und Unsicherheiten in der Forschung. So arbeiten Klimawandelleugner noch heute. Für mich ist das der größte Skandal der Menschheitsgeschichte,“ erklärt Carroll Muffett, Präsident und Geschäftsführer des Center for International Environmental Law in Washington eine NGO die sich mit Umweltrecht befasst. Die falschen Argumente der Klimawandelleugner werden bis heute auch in Deutschland benutzt. Und diese Taktik – Zweifel säen durch zweifelhafte Studien – wurde bis heute von anderen Unternehmen und Organisationen kopiert. In Deutschland in den letzten Jahren vor allem bei der Diskussion um die Energiewende und Sinn und Nutzen von Windkraftwerken.

 

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie ist eine Dokumentation von Johan von Mirbach über einen Täuschungsversuch, der 60 Jahre andauerte und nun langsam aufgedeckt wird.