Diskussionsveranstaltung mit Thekla Walker anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht am 14.02.2019 in Donaueschingen

 

Die Grünen des Ortsverbandes Südbaar hatten unter dem Motto „100 Jahre Frauenwahlrecht – es ist noch Luft nach oben!“ am 14.02.2019 zu einer Diskussionsveranstaltung mit der Landtagsabgeordneten Thekla Walker ins Bräustüble nach Donaueschingen eingeladen.

Vor 100 Jahren erhielten Frauen in Deutschland das Stimmrecht – ein wahrer Erfolg für die Demokratie und die Rechte von Frauen. 100 Jahre später gibt es leider immer noch viele offene Baustellen: Frauen verdienen weniger als Männer, sie scheitern noch viel zu oft an der „Gläsernen Decke“ der Chefetagen, auch als Abgeordnete sind sie deutlich in der Unterzahl.

Zum Einstieg des Abends hielt Thekla Walker einen Impulsvortrag über die holprige Geschichte der Gleichberechtigung in Deutschland von 1919 bis heute. Der Vortrag war gespickt mit interessanten Details über den beschwerlichen Weg zum heutigen Status-Quo: So konnten Ehefrauen erstmals 1962 ohne das Einverständnis des Ehemanns ein Bankkonto eröffnen, wurden erst 1969 voll geschäftsfähig und konnten vor 1977 nicht ohne Zustimmung des Ehemannes erwerbstätig werden.

Obwohl die Gleichberechtigung von Mann und Frau in unserer Verfassung steht, mussten all diese heute selbstverständlichen Bestandteile eines auf Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern beruhenden Gesellschaftsbildes von den progressiven Kräften mühsam gegen konservative Mehrheiten durchgesetzt werden.

Auch wenn wir schon viel erreicht haben, ist die Gesellschaft noch lange nicht am Ziel und es bleibt viel Luft nach oben“, sagte Thekla Walker in Ihrem Vortrag. „Deshalb muss für uns weiterhin der Grundsatz gelten: Die Hälfte der Macht den Frauen.“ Alle Studien und Untersuchungen zeigen, dass gemischte Teams deutlich bessere Ergebnisse produzieren, als rein gleichgeschlechtliche. „Dies gilt in der Politik ebenso. Wenn wir unsere Gesellschaft weiterentwickeln wollen, ist es zwingend, dass wir die gesamte Erfahrungsbreite der Gesellschaft – und damit eben auch der Frauen – nutzen“, ergänzt Monika Opferkuch, designierte Kreistagskandidatin der Grünen aus Donaueschingen.