video_label

Franziska Brantner auf Info-Tour an Breg und Donau

Die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg, Dr. Franziska Brantner, besuchte auf Einladung der Grünen Furtwangen und Donaueschingen.

Foto: v.l.n.r. Andra Müller-Janson (Kreisschatzmeisterin und Mitglied im Kreisvorstand Schwarzwald-Baar), Martina Braun (MdL), Franziska Brantner (MdB, Sprecherin für Europapolitik und Spitzenkandidaten in Baden-Württemberg bei der Bundestagswahl), Thomas Bleile (Bundestagskandidat), Uwe Kaminski (Stadtrat in Donaueschingen)

Gemeinsam mit Martina Braun (MdL) und Bundestagskandidat Thomas Bleile sowie Andrea Müller-Janson (Kreisvorstand), Johannes Schwab (Ortsvorstand) und Stadtrat Uwe Kaminski informierte sich die Bundestagsabgeordnete über die Quellregion der Donau.

 

Nach einem anschaulichen Überblick über Geschichte und Bedeutung der Donauquelle durch Gästeführerin Martina Wiemer führte ein kurzer Spaziergang zum Donauzusammenfluss.

Dort erläuterte Umweltberater Dr. Gerhard Bronner die touristische und vor allem ökologische Zielsetzung der vom Regierungspräsidium Freiburg durchgeführten Neugestaltung. Zum einen werde der Zusammenfluss von Brigach und Breg für Einheimische und Touristen attraktiver, indem man den Abstand zur Bundesstraße erhöht und damit den Lärmpegel verringert.

 

Darüber hinaus werde der Donauradweg künftig direkt am Zusammenfluss vorbeigeführt. Vor allem aber würden die bisher kanalisierten Flüsse durch eine Neugestaltung des Flussbetts und die damit einhergehende Verlangsamung der Fließgeschwindigkeit revitalisert, was eine erhöhte Artenvielfalt insbesondere in den Uferzonen bewirken solle. Die Natur werde sich selbst überlassen und zugleich für Besucher erfahrbar gemacht.

#

Zurück im Stadtzentrum berichtete Angelika Müller über die Beziehungen Donaueschingens zur Partnerstadt Vác. Die Mitarbeiterin im Tourismusamt der Stadt Donaueschingen stammt selbst aus der ungarischen Stadt am Donauknie, kam als Au-Pair nach Donaueschingen und lebt seit einigen Jahren mit ihrer Familie in Allmendshofen. Sie informierte sowohl über die Geschichte der Städtepartnerschaft als auch über die aktuelle politische und soziale Lage in ihrer Heimatstadt, der aktuell eine grüne Bürgermeisterin vorsteht.

 

Als ehemaliges Mitglied des Europaparlaments und europapolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag konnte Franziska Brantner an diese Schilderungen anknüpfen. Sie verwies auf die Donauraum-Strategie der EU, die eine verstärkte Zusammenarbeit der Anrainerstaaten und die Schaffung eines attraktiven Donauraums zum Ziel hat. Dieses maßgeblich von Baden-Württemberg getragene Projekt biete noch ungenutzte Chancen der Zusammenarbeit mit Ungarn, die auch von Donaueschingen und Vác ausgelotet werden sollten.

 

Der Besuch endete mit dem gemeinsamen Bekenntnis, die Kooperation weiter zu vertiefen.

 

 

 

 

 

expand_less