video_label

Besuch der Staatssekretärin Elke Zimmer (MdL) in Furtwangen am 29.04.2022

Vortrag und Diskussion zum Thema Öffentlicher Nahverkehr zusammen mit Martina Braun (MdL) im Hotel "Ochsen"

Mobilität im ländlichen Raum stellt die Kommunen vor große Herausforderungen: Immer noch stellt der öffentliche Nahverkehr nur in begrenztem Maße eine echte Alternative zum Auto dar. Es gilt Innenstädte so zu gestalten, dass der motorisierte Verkehr, der Radverkehr und die Fußgänger gleichberechtigt und sicher unterwegs sein können.

 

Um dies zu thematisieren kommt Elke Zimmer (MdL)  im Rahmen der Mobilitätswoche auf Einladung ihrer Furtwanger Parlamentskollegin Martina Braun nach Furtwangen. Sie wird am Freitag, 29. April, in einem Vortrag aufzeigen, wie dieses Miteinander gehen und Lebensqualität erhalten werden kann. Im Anschluss kann mit der Staatssekretärin aus dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg diskutiert werden. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Hotel „Ochsen“,  Nebenzimmer.

 

Dieser für die Allgemeinheit öffentlichen Veranstaltung geht um 17 eine Begehung der Furtwanger Innenstadt voraus, zu der BM Herdner sowie Gemeinderäte (auch aus den umliegenden Gemeinden) eingeladen sind.

 

Elke Zimmer gilt als ausgewiesene Expertin in Mobilitätsfragen. Die Mannheimer Abgeordnete hat dabei Verkehrsströme in Großstädten genauso im Blick wie die völlig anders gearteten Fortbewegungsbedürfnisse im ländlichen Raum. In kleinen Kommunen müssen immer auch der lokale Handel und die Daseinsversorgung der Bevölkerung mitgedacht werden, so Zimmer.  „Die Mobilität der Zukunft ist nachhaltig, klimaschonend, emissionsarm, leise, intelligent und vernetzt. So sollen Stadt und Land optimal vernetzt sein: Mit Schienenverkehr und getakteten Regiobussen werden junge und alte Menschen auch ohne eigenen PKW mobil sein und eine hohe Lebensqualität genießen können. Hierzu bietet sich die Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel und Dienstleistungen an, wie zum Beispiel die Einbindung von Car-Sharing-Konzepten“, sagt Zimmer. Das passt zu einem von Brauns Herzensanliegen in dieser Legislatur: der Mobilitätswende. Gerade weil Fahrzeuge im ländlichen Raum wesentliches Fortbewegungsmittel bleiben werden, brauche es ressourcenschonende, alternative Antriebsformen und – als Alternative zum eigenen Auto – ein dichteres Car-Sharing-Angebot sowie einen Ausbau der Radwege-Infrastruktur. 

 

Zu dem Austausch mit den beiden Landtagsabgeordneten laden die Grünen im Oberen Bregtal, die Gemeinderatsfraktion Unabhängige Liste und der EnergieWende-Verein ein.

 

Isolde Grieshaber

expand_less